1.600Km und ca. 30.000Hm  wurden durch großen Einsatz aller Beteiligten geschafft.

Unmengen von Wasser, Cola und am Abend Rotwein wurden verbraucht.

 

Start beim Ferrari Museum in Maranello

Ferrari für alle !

1. Etappe Maranaello - Fivvizano 140km 3050Hm

Maranello-Passo Caiti-Passo Pratizzano-Passo Scaluchia-Passo Lagastrello-Passo del Giogo-Passo Capretana-Fivizano. Fahrt über 6 Pässe, der letzte war der steilste, ca.15-20% nur in den Kehren war eine kurze Erholung. Wetter schwül und heiß. Vino Rosso in Fivvizano zum Abschluß!

2. Etappe   Fivvizano-Pistoia     170km 3700Hm

Ein harter Tag , brutal heiß auf den Anstiegen.

San Pellegrino in Alpe im oberen Bereich ca 20% Steigung, fast wie Zoncolan.

Passo Carpinelli-San Pellegrino in Alpe-Passo Radici-Passo Abetone-Passo Prunetta waren die heutigen Pässe.

3. Etappe San Casciano-Trasimenischen See 185km 2400Hm

Siena  Piazza del Campo

Durch das Chianti-Gebiet, Siena, Pienza, Montepulciano-Castiglone del Lago. Ein sehr heisser und windiger Tag 39,5 Grad.

4. Etappe San Arcangelo- L "Aquila  230km 4200Hm

Perugia-Assissi-Foligno-Sellano-Norcia-L"Aquila.

5 Bergwertungen um die 1000-1300m. 2 Defekte haben uns etwas gebremst. Ziel um 20:00 erreicht.

5. Etappe L"Aquila-Pescocostanzo 235km 5400Hm

Gran Sasso 1870m

Fritz und Colnago am "Cima Coppi" Blockhaus 2100m

First on Top    Blockhaus 1665m

Auf die Hochebene von San Grasso auf knapp 2000 Meter. Dann Forca de Penne und wieder auf 100 Meter herab.

Von Scafa aus, auf das Blockhaus ganz rauf auf 2100 Meter. Zum Abschluss rauf und runter nach Pescocostanzo.

Das Fahrerfeld hat sich im Finale in 5 Gruppen aufgeteilt.

Das Ziel nach Sonnenuntergang nach 12 Stunden, 42 Minuten reine Fahrzeit erreicht.

6. Etappe Pescocostanzo-Vesuv 116km 2400hm

Etappe wurde auf 2 Halbetappen aufgeteilt.

Pescocostanzo-Alife 106km ca. 1400Hm.

Dann Transport durch den Grossraum Neapel nach Ercolano.

2. Abschnitt Bergzeitfahren auf den Vesuv um 16:00 bei ca. 35 Grad.  10,5km 1000Hm.

Doppelsieg durch Pfeiffer.

Sprint BW Vesuv

7. Etappe Piemonte-Maratea 175km 3000Hm

Start vom Golf von Neapel von 0 auf ca. 800 Meter nach Agerola.

Danach mit quietschenden Bremsen die 96 Kehren runter an die Amalfiküste.

Salerno-Paestum-Agripoli-Montana Antilla. Ab hier war dann die Straße gesperrt.

162km 2500Hm wurden bis 17:40 gefahren.

Transport nach Maratea.

Um 20:00 Nacht-Bergzeitfahren von Porto Maratea auf die Christusstatue.

Ein 4-fach Erfolg für den HSV. ca. 12km und 600Hm.

8. Etappe Maratea - Amantea  125km 900Hm

Da die Siegerehrung vom Nacht-Bergzeitfahren erst nach Mitternacht begonnen hatte, wurde der Start nach 10:00 verlegt.

Die Bergwertungen wurden gestrichen.

Es war eine flotte Fahrt dem Meer entlang mit leichten Wellen, die voll durchgefahren wurden.

das Quartier erstmals vor 17:00 erreicht.

9. Etappe Amantea - Reggo Callabria 170km 2900HM

Die ersten 50km relativ flach dem Meer entlang bei "kühlen" 30 Grad. Dann in die Berge (Vibo Valentina 560m), und wieder runter auf das Meeresniveau.

Heute wieder 2 Defekte durch Müll am Straßenrand.

Am Nachmittag 37-40 Grad im Schatten und auf bis zu 1200 Meter im Kalabrischen Apennin unterwegs. Eine lange und verwinkelte Abfahrt nach Reggio Callabria.

Transport in den Porto San Giovanni, und mit der Fähre nach Messina.

Das Hotel in Taormina wurde um 21:00 bezogen. Hier gibt's auch wieder  funktionierendes Internet gegen Bezahlung.

10. Etappe Taormina - Ätna  63km 2450Hm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Ziel auf Sizilien:

Bergankunft am Ätna

Von Taormina nach Piedemonte-Presa auf knapp 900m (zum Aufwärmen bei 38 Grad) hoch.

Dann wieder runter und den Anstieg zum Ätna über Zafferano- Rifugio Sapienza 1970m.

Im unteren Anstieg steil und oben leichter, dafür extrem rauer vom Vulkan gezeichneter Asphalt.

Das Feld wurde bereits im unteren Teil zerlegt.

11. Etappe Heimreise 1750km

Hinterrad Defekt auf der Autostrada zw. Venezia und Trieste. Der Reifenwechsel bei strömenden Regen war eine brenzlige Situation.