HSV-Pyhrenäentour 2013

HSV bei der TdF 2013
HSV bei der TdF 2013

3 Länder: Frankreich, Andorra, Spanien!

Prolog/7Etappen/Epilog 969km mit 21.130 Hm wurden überwunden!

29 Pässe, Cols wurden bezwungen!

Termin 28.6-7.7.2013       HSV Pyhrenäentour

 

 

 

 

 

 

28. Juni Prolog Bedoin-Mont Ventoux-Bedoin

Abfahrt 03:00 in Feldbach

Ankunft in Bedoin um 17:00

Fahrt zum Mont Ventoux, ab 1500m stürmische Winde.

Der Mistral zeigte seine Kraft.

Am Col de Tempetes  (Sattel der Stürme) Wind mit ca. 90kmh, so kalt war es uns allen schon lange nicht mehr.

Bergab ging es loangsamer als bergauf.

Alle waren oben, und werden diese Fahrt nie vergessen! 

Christian gegen den Wind
Christian gegen den Wind
Mont Ventoux bei Sturm
Mont Ventoux bei Sturm
Tom Simpson Gedenkstätte
Tom Simpson Gedenkstätte

29. Juni 1. Etappe Arles-Palaves les Flots 70km

Defekt
Defekt

Die Etappe wurde auf Grund der starken Windböen und zahlreicher Defekte, auf 70 km verkürzt!

Dafür wurde am Abend mehr Flüssigkeit aufgenommen.

30. Juni 2. Etappe Gruissan-Ax les Therms 180km 3180Hm

Heute war fast perfektes Radwetter.

Die ersten 60km war starker Gegenwind.

Dann kam die Hitze und etwas Rückenwind.

Die 2 Gastfahrer demolierten das HSV-Team am Col de Pailheres (2001m).

Fahrzeit für den schnellsten Fahrer Christian  7h 46min.  Schnitt 24,11kmh!!!!!

 

Wind vom Meer
Wind vom Meer
Georges du Gorges
Georges du Gorges
Gorges du Georges
Gorges du Georges
col de Pailheres
col de Pailheres

1.Juli 3. Etappe Ax les Therms-Port Envaliera 75km 1900Hm

Col de Pymorens 1920m Pas dela Casa 2088m Port de Envaliera 2409m

Von Ax les Therms zuerst auf den Col de Pymorens, und weiter auf den höchsten Pyhrenäenpass,

dem Port de Envaliera.

Auch Oldboy Walter, und Präsi Manfred bezwangen den Berg.

Es geht eh nur knapp 40km bergauf.

Für die Experten Schnitt 21,6kmh, weil auf der Abfahrt auf Alois gewartet wurde.

Der Präsident war bergab natürlich der Schnellste.  (Physikalischer Grundsatz)

Flagge zeigen
Flagge zeigen
Pas de la Casa
Pas de la Casa
Bergwertung Port de Envaliera
Bergwertung Port de Envaliera
Der höchste Pass in den Pyrenäen!
Ax les Therms - Port d"Envalira

2. Juli 4. Etappe Ax les Therms-Bossost 185km 4200Hm

Port de Lers 1517m Col de Agnes 1569m

Col de Latrape 1111m Col de la Core 1395m

Col de Port de Aspet 1069m Col de Mente 1349m

6 Cols am Stück, viel Sonne und 32° im Schatten, da haben alle sehr gelitten!

 

Schnitt 22,3kmh

 

Fotos folgen, jetzt wird Paela gegessen und Vino Tinto getrunken!!!!!!

3. Juli 5. Etappe Bossost-Col de Tourmalet

Garona Bossost am morgen
Garona Bossost am morgen

Bergankunft 94km 3650Hm 5h 38min

Col Portillon 1320m Col de Peyresourde 1569m

Col de Aspin 1489m Col de Tourmalet 2115m

Die ersten 2 Berge wurden noch bei Sonnenschein bezwungen.

Am Col de Aspin ab 1000m Seehöhe Nebel und kühle Temperaturen.

Am Tourmalet ab 1300 Meter eine Waschküche, Sicht unter 20m.

In La Mongie Sicht ca. 10m, wir fuhren aber weiter. Autos im Schrittempo.

Mani musste uns den Weg zeigen.

Ab ca. 1700 waren die Wolken wieder weg.

Bergankunft deshalb, weil die Abfahrt Richtung Gargeles gesperrt war.

Strasse weggebrochen durch die starken Regenfälle.

 

 

Tourmalet im Nebel
Tourmalet im Nebel

4. Juli 6. Etappe Argeles-Ariebe 165km 4150Hm

Col de Soulor 1474m Col de Aubisque 1709m

Col de Marie Blanque 1035m Col du Erroymendi 1362m

Puerto de Larrau 1573m Cote de Jarieta 1040m

Heute wieder ein schöner Tag, landschaftlich mit dem Aubisque sicher der Höhepunkt.

Von den Steigungsprozenten der Anstieg zum Col de Erroymendi sicher der härteste der ganzen Tour.

Am Tag 7 tun alle Muskeln weh. 

Im Tal immer heiß, auf den Bergen windig und kühl. 

Strasse zum Aubisque
Strasse zum Aubisque

7. Etappe Pamplona-Biarritz 110km 1700Hm

Col de Urquiga 890m Col de Ispeguy 672m

Puerto de Otsondo 570m

 

Heute wurden wir von der Policia an das Denkmal von Miguel Indurain in Villava eskordiert.

Danach eine kurze Stadtrundfahrt.

Zum Abschluß ging es noch über drei Berge im Baskenland.

Bei der Stadteinfahrt von Biarritz, bei einem Kreisverkehr hatten wir die die gefährlichste Situation der ganzen Reise.

Man kann auch nach links abbiegen, wenn rechts nichts mehr frei ist.

 

Schnitt zum ausrollen heute bei 24,4kmh.

 

Biarritz Plage
Biarritz Plage

Am Strand wurde der Schweiß der letzten Etappe noch abgewaschen.

 

 

Und danach Überstellungsfahrt 450km nach Quillan.

 

Das Sprichwort:  " Leben wie Gott in Frankreich" stimmt wirklich, auch in Spanien.

6. Juli Epilog Fahrt zur TdF 50km 600Hm

Zum Abschluß gings am Vormittag von Quillan noch auf 1000m zu einem kleinen Bergdorf (Rouze) hoch.

Hier am ersten steilen Anstieg zum Col de Pailheres war schon die Hektik der 100. TdF zu spüren.

Hunderte Radfahrer fuhren den Berg hoch.

 

Endlich einmal die anderen schwitzen zu sehen, bei einem Glas Rotwein, oder Bier macht auch Spaß.

Alfred und Manfred unterhielten die Fans mit kurzen Bergsprints.

 

Der erste Höhepunkt bei der Tour ist die Werbekarawane.

Als die Spitzenfahrer ca. 30 Minuten vor der "schnellsten Marschtabelle" eintrafen, waren die meisten Fans schon etwas müde.

Das Feld war hier schon in 10 kleine Gruppen zerrissen.

Sprint in Quillan
Sprint in Quillan
4 Mann Spitzengruppe
4 Mann Spitzengruppe
Sky sprengt das Hauptfeld
Sky sprengt das Hauptfeld